Archive for Februar, 2009

Spruch des Tages abonnieren

Konrad Adenauer

Alle Sprüche von Konrad Adenauer

Beispiele:


Die Lügen von Politikern, Journalisten und Sportlern


Angela Merkel


Die Klimalüge


Es begann mit einer Lüge – Deutschland im Kosovo 99

Popularity: 5% [?]

Ankommende Suchanfragen:

Spruch des Tages abonnieren

Heimito von Doderer

Alle Sprüche von Heimito von Doderer

hvd_erfrischend

Wegen
zum Ausbruche
gelangter
HÖLLISCHER BOSHEIT
wird vom Betreten
der inneren Räume
abgeraten!

Leseproben aus Werken von Heimito von Doderer – zur Verfügung gestellt von der Heimito von Doderer-Gesellschaft

spiegel05061957
Der Spiegel
vom
5.6.
1957

Popularity: 4% [?]

Spruch des Tages abonnieren

Galileo Galilei
geboren heute vor 445 Jahren am 15. Februar 1564

galilei
Galileo Galilei – Prozess

Popularity: 6% [?]

Ankommende Suchanfragen:

Spruch des Tages abonnieren

Friedrich Rückert

bild-1

Rueckert-Gesellschaft, Schweinfurt


Franz Schubert – Lachen und Weinen – nach Friedrich Rückert

Popularity: 7% [?]

Ankommende Suchanfragen:

Was bleibt, sind die Politiker.

Spruch des Tages abonnieren

Hans Hartz

Hans Hartz – Die weißen Tauben sind müde

Text:

Komm her, Marie, ein letztes Glas,
genießen wir den Augenblick,
ab morgen gibts statt Wein nur Wasser.
Komm her und schenk uns noch mal ein,
so viel wird morgen anders sein!
Marie, die Welt wird langsam blasser.

Die weißen Tauben sind müde,
sie fliegen lange schon nicht mehr.
Sie haben viel zu schwere Flügel,
und ihre Schnäbel sind längst leer.
Jedoch die Falken fliegen weiter!
Sie sind so stark wie nie vorher,
und ihre Flügel werden breiter,
und täglich kommen immer mehr,
nur weiße Tauben fliegen nicht mehr.

Bleib noch, Marie, der letzte Rest
reicht für uns beide allemal,
ab morgen gibts statt Brot nur Steine
Komm her und schenk uns noch mal ein,
denn so wie heut wirds nie mehr sein.
Marie, die Welt reißt von der Leine.

Die weißen Tauben sind müde,
sie fliegen lange schon nicht mehr.
Sie haben viel zu schwere Flügel,
und ihre Schnäbel sind längst leer.
Jedoch die Falken fliegen weiter!
Sie sind so stark wie nie vorher,
und ihre Flügel werden breiter,
und täglich kommen immer mehr,
nur weiße Tauben fliegen nicht mehr.

Sieh her, Marie, das leere Bett,
der Spiegel unsrer großen Zeit;
ab morgen gibts statt Glas nur Scherben.
Komm her und schenk uns noch mal ein,
den letzten Schluck vom letzten Wein.
Marie, die Welt beginnt zu sterben.

Die weißen Tauben sind müde,
sie fliegen lange schon nicht mehr.
Sie haben viel zu schwere Flügel,
und ihre Schnäbel sind längst leer.
Jedoch die Falken fliegen weiter!
Sie sind so stark wie nie vorher,
und ihre Flügel werden breiter,
und täglich kommen immer mehr,
nur weiße Tauben fliegen nicht mehr.

Quelle: fritz51163

Popularity: 2% [?]

Ankommende Suchanfragen:

 Page 3 of 6 « 1  2  3  4  5 » ...  Last »